Schaltung Hindernisfahrzeug

Alles zur Carrera Servo 160
Benutzeravatar
Rufus
Beiträge: 3879
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 22:43
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Unfall auf der Autobahn

Beitrag von Rufus »

Alec hat geschrieben: Di 19. Jan 2021, 23:24 Servus, war wirklich die Diode. Ausgetauscht mit 1N4148 jetzt laufen sie wieder. Komisch, war bei allen 3 meiner Hindis der selbe Fehler.

Vielen Dank für die schnelle Hilfe.

Beste Grüße Alec
Bravo :tag:
Rufus hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 09:37 1N4001 heißt das Ding.
Nicht verzweifeln...deine 4148 macht leider nur 200mA mit...die sind bei sehr schwerer Last, also bei
blockiertem Motor (und bei mehreren Adaptern) schnell erreicht :crying: ...dann musste wieder ran :crying:

Nächstes mal in den 132er Hindi (wahrscheinlich bald) unbedingt die 1N4001 mit 1000mA verbauen :thumbsup:

...verbaue auch nur diese in meine 140er... für die 160er kann man die 1N4148 nehmen....
(wg. Platzmangel)....oder auch nicht :kinnkratz:

:bye:
Bild
.....lieber am Lenkrad drehen als am Rad.....

Benutzeravatar
oerk
Administrator
Beiträge: 5338
Registriert: Di 23. Apr 2013, 23:36
Wohnort: Fürstenzell
Kontaktdaten:

Re: Schaltung Hindernisfahrzeug

Beitrag von oerk »

Ich hab mich auch mal für schlau gehalten und die 1N4148 verbaut, weil sie doch deutlich schlanker ist. Hat nicht lang gehalten, leider.
Der Zigarettenanzünder ist kaputt.

Alec
Beiträge: 4
Registriert: Mi 13. Jan 2021, 23:38

Re: Unfall auf der Autobahn

Beitrag von Alec »

Rufus hat geschrieben: Di 19. Jan 2021, 23:47
Alec hat geschrieben: Di 19. Jan 2021, 23:24 Servus, war wirklich die Diode. Ausgetauscht mit 1N4148 jetzt laufen sie wieder. Komisch, war bei allen 3 meiner Hindis der selbe Fehler.

Vielen Dank für die schnelle Hilfe.

Beste Grüße Alec
Bravo :tag:
Rufus hat geschrieben: Do 14. Jan 2021, 09:37 1N4001 heißt das Ding.
Nicht verzweifeln...deine 4148 macht leider nur 200mA mit...die sind bei sehr schwerer Last, also bei
blockiertem Motor (und bei mehreren Adaptern) schnell erreicht :crying: ...dann musste wieder ran :crying:

Nächstes mal in den 132er Hindi (wahrscheinlich bald) unbedingt die 1N4001 mit 1000mA verbauen :thumbsup:

...verbaue auch nur diese in meine 140er... für die 160er kann man die 1N4148 nehmen....
(wg. Platzmangel)....oder auch nicht :kinnkratz:

:bye:
Na gut, hatte ja beide bestellt, aber bei meinen Hindis war auch die kleinere verbaut. Dann muss der Lötkolben halt nochmal glühen. Aber danke für die Tipps, bin ja lernfähig :cool:

Benutzeravatar
FatBob
Beiträge: 14
Registriert: Mi 16. Sep 2020, 10:27

Re: Schaltung Hindernisfahrzeug

Beitrag von FatBob »

Heute ein Gleichrichter in 2 Hindis gelötet (mit condensator) und Wechselspannung Trafo direct am Anschlusstuck gelegt mit Stecker nach Leiter 2 und 4. Also mit alle Sachen dem es darein gibt, ohne H-adapter.
Es ging los ab 12 volt, beim 14 V ging es zu schnell. Die Hindis liefen sehr Stabil. Leider Lenken die Rennwagen schwer/kaum. Das auto will von spur wechseln, aber so bald es los geht, lenkt es wieder selbe zuruck. Es zittert aber lenkt nicht. Nur mit ganz hohe geschwindigkeit, lenken im aussen Kurve, dann geht spur wechsel. Also grosse einflusch vom "normalen" wechselspannung

Benutzeravatar
Rufus
Beiträge: 3879
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 22:43
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Schaltung Hindernisfahrzeug

Beitrag von Rufus »

Die Wechselspannung ist original auf Leiter 1 und 3 ??? ...sollte aber zum gleichen Ergebnis führen.

Saugudd :thumbsup:

Also, ne normale Wechselspannung stört die anderen Gleichstrom-Spannungskreise.
...zumindest bei niedriger Fahrspannung (allerdings vermutlich nur 50Hz getestet) auf A und B...bei hoher
Fahrspannung der Autos wird die Wechselspannung sozusagen übertrumpft.
Für die korrekte Funktion der Fahrautos muß deshalb eine Halbwelle der Wechselspannung erheblich
gemindert werden...und die andere Seite durch ne hohe Frequenz gestärkt werden?
...oder regelt die hohe Frequenz der unsymmetrischen Wechselspannung bereits das Problem?
Man sollte für Gewissheit ne symmetrische Wechselspannung mit vergleichbar hoher Frequenz testen.

...hab's fast verstanden :confused:

Geniales Teil der Adapter :bye:
Bild
.....lieber am Lenkrad drehen als am Rad.....

Benutzeravatar
FatBob
Beiträge: 14
Registriert: Mi 16. Sep 2020, 10:27

Re: Schaltung Hindernisfahrzeug

Beitrag von FatBob »

Rufus hat geschrieben: So 24. Jan 2021, 16:50 Die Wechselspannung ist original auf Leiter 1 und 3 ??? ...sollte aber zum gleichen Ergebnis führen.
Entschuldigung. Stimmt 1 und 3. Von die andere seite gesehen sind die gleiche Leiter aber 2 und 4... mein Fehler

Benutzeravatar
Rufus
Beiträge: 3879
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 22:43
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Schaltung Hindernisfahrzeug

Beitrag von Rufus »

....keine Entschuldigung nötig...wir sind doch alle hier ein bisschen Bluna...is alles "learning by doing" :thumbsup:

Super Sache das :respekt:

Zumindest wissen wir jetzt das die paralelle Diode im Auto auch ne symmetrische Wechselspannung dauerhaft mitmacht . :thumbsup:

:anbeten: Wie vermutet...Dafür ist also nicht das unsymmetrische Halbwellen-Theater...also eher für die korrekte
Funktion der Fahrautos und dem RacingCom. bzw. der Service Station.

Interessant wäre zu wissen ob die extrem hohe Frequenz der Hindispannung bereits die Fahrautos von den Hindis trennt?
..Ist das der Fall, wäre die unsymmetrische Hindispannung alleine für das korrekte funzen des RacingCom. und der Tankfunktion zuständig (53910 Service Station)
Vermute da könnte ne dauerhaft anliegende symmetrische Wechselspannung auch extrem stören :kinnkratz:

..bin ja kein Elektroniker....Alles "learning by doing" :knockout:

Grüße :bye:
Bild
.....lieber am Lenkrad drehen als am Rad.....

Benutzeravatar
oerk
Administrator
Beiträge: 5338
Registriert: Di 23. Apr 2013, 23:36
Wohnort: Fürstenzell
Kontaktdaten:

Re: Schaltung Hindernisfahrzeug

Beitrag von oerk »

Ich hab mal versucht, eine hochfrequente gepulste Gleichspannung anzulegen, leider haben die Hindis damit nicht funktioniert.

Also hab ich entweder einen Fehler gemacht, oder die negative schwache Halbwelle hat doch einen Zweck. Vermutlich beides.
Der Zigarettenanzünder ist kaputt.

Benutzeravatar
Rufus
Beiträge: 3879
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 22:43
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Schaltung Hindernisfahrzeug

Beitrag von Rufus »

Verrückte Idee...AWA stimmt.

Ne Pulsierende Gleichspannung macht die Diode ja eh aus der Wechselspannung.
Der Motor sollte awa an einer Puslierenden Gleichspannung auch ohne Diode funzen?...stören kann die aber richtig rum nicht.?

Ne pulsierende Gleichspannung is ja nur schnell an und aus?
...kann's sein das jetzt der Elko stört?
....möglich das der Motor nur Anlaufschwierigkeiten hat, wg. der fehlenen Halbwelle ? ...wie wenn ne Spule ab wäre? ...da ja nur normal an Wechselspannung der wesentliche Teil über die Diode abfließt....was auch immer wesentliche bedeutet...also etwas bleibt doch hängen?
...oder doch einen Fehler gemacht, Plus is in Fahrtrichtung links.

Grüße
Bild
.....lieber am Lenkrad drehen als am Rad.....

Re44
Beiträge: 19
Registriert: Di 29. Jan 2019, 10:04

Re: Schaltung Hindernisfahrzeug

Beitrag von Re44 »

Hallo zusammen, mit den computer hat das alles nix zu tun.
Die Schaltung um Hindi ist recht einfach. Paar Grundlagen braucht man aber dafür:
Ein Elko oder Kondensator lässt beim einschalten einen hohen (Lade) Strom zu der schnell gegen Null geht sobald der Kondensator geladen ist.
Genau das passiert in der starken Halbwelle, der leere Kondensator wird geladen, der Strom fließt durch den Motor, der sich dreht, weil die Diode in Sperrrichtung geschaltet ist und der Strom nur durch den Motor kann.
In der zweiten Halbwelle, die idealerweise nicht existiert wird der geladene Kondensator entladen. Die Diode ist jetzt in Flussrichtung, da der Elko die Spannungsquelle darstellt. Der Entladestrom fließt von Elko über die Diode über den grauen Adapter zurück zum Elko. Über diesen Kreis wird der Elko extrem schnell komplett entladen und kann wieder neu geladen werden - mit der ersten Halbwelle.

Für den Computer ist da gar nix.
Der hat ja öfters mal Probleme, dass er die Hindis mit zählt.
An der Stelle kann man die Verkabelung der Schiene prüfen. Die sollte so sein, dass die Schleifer des Hindis sich genau über die beiden Kontakte bewegt, die eh schon per Kabel verbunden sind, dann gibt's auch keine Fehler beim zählen, habe ein Bild dazu angehangen

Gruß Christian
Dateianhänge
IMG_20210404_121918.jpg

Antworten