Lötzinn als Gewichtsersatz?

Systemübergreifende Themen, z.B. zur Elektronik, Zeitmessung etc.
Marcello
Beiträge: 84
Registriert: Sa 25. Apr 2020, 19:28

Lötzinn als Gewichtsersatz?

Beitrag von Marcello »

Hi liebe Servo Verbündete und Freunde des unendlichen Tunings!

Ich habe ein paar Angelgewichte von einem Bekannten bekommen. Einfach mal zum probieren. Die Dinger passen ganz gut in die Aussparungen neben dem Motor.

Ich frage mich aber seit längerem schon ob man nicht auch bleihaltiges Lötzinn zum austarieren nehmen kann. Nur stellt sich mir gleichzeitig die Frage ob der Motor so heiß werden kann das das Zinn tatsächlich anfängt zu fließen????

Was meint ihr? Totaler Humbug oder kann man es mal probieren?

Danke und Grüße aus Kerpen!!!

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 615
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 20:22
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Lötzinn als Gewichtsersatz?

Beitrag von Andreas »

Mach das Auto nicht zu schwer, du hast doch vorne das Gewicht, je nach Chassis.....
Es sei denn du meinst die V3 Karren,

Ja die würde ich beschweren. Aber da reicht 50 - 100 Gramm Beton im Yogurt Becher, dann eine Schnur dran und ab in die Nordsee 🥳

Nimm mich bloss nicht zu ernst, ich kann nicht anders😃😃
diskutiert mit uns direkt im Discord unter
https://discord.gg/tCZwMgZ
besucht mich auf http://www.servotuning.de
Und natürlich http://www.carrerawiki.de

Marcello
Beiträge: 84
Registriert: Sa 25. Apr 2020, 19:28

Re: Lötzinn als Gewichtsersatz?

Beitrag von Marcello »

Andreas hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 18:24


Nimm mich bloss nicht zu ernst, ich kann nicht anders😃😃
Quatsch Andi :D alles gut. Ne ich meine auch V1 und V2 egal was. Es geht generell um die Frage ob ich auch Lötzinn dafür nehmen kann oder ob das Zeug dann schmilzt. Die Bühlermotoren werden ja gerne mal was heißer als die Mabuchi.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 615
Registriert: Mi 15. Mai 2013, 20:22
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: Lötzinn als Gewichtsersatz?

Beitrag von Andreas »

Wenn der Bühler heiss wird, musst du sowieso das Auto wechseln, da er sonst kaputt geht. Da sind die Mabuchis schon robuster.

Das Gewicht vorne reicht, das einzige was noch etwas bringt, sind teilweise die Alufelgen..
diskutiert mit uns direkt im Discord unter
https://discord.gg/tCZwMgZ
besucht mich auf http://www.servotuning.de
Und natürlich http://www.carrerawiki.de

Benutzeravatar
Berlinservo
Beiträge: 142
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 18:13

Re: Lötzinn als Gewichtsersatz?

Beitrag von Berlinservo »

Andreas hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 18:24

Nimm mich bloss nicht zu ernst, ich kann nicht anders😃😃
Na toll dass du das jetzt auch mal rauslässt...bisher hab ich dir immer alles geglaubt !!! :very-angry:

:lol3:
¿ʇɐɥ uuıS uǝuıǝ sǝllɐ ɹǝɯɯı qo

Marcello
Beiträge: 84
Registriert: Sa 25. Apr 2020, 19:28

Re: Lötzinn als Gewichtsersatz?

Beitrag von Marcello »

Andreas hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 18:52
Das Gewicht vorne reicht, das einzige was noch etwas bringt, sind teilweise die Alufelgen..
Ok alles klar. Und die Joghurt Becher versuch ich dann mal mit den Gewichten in Panzer zu verwandeln!

Benutzeravatar
oerk
Administrator
Beiträge: 4695
Registriert: Di 23. Apr 2013, 23:36
Wohnort: Fürstenzell
Kontaktdaten:

Re: Lötzinn als Gewichtsersatz?

Beitrag von oerk »

Bei den V3 machen Gewichte begrenzt Sinn, ich wüsste nur nicht, warum man da Lötzinn nehmen sollte. Schmelzen tut es sicher nicht, überleg mal: die Autos sind aus ABS, das wird ab etwa 250° flüssig, Lötzinn ab 260° rum ;)

Gute V1-Autos brauchen kein Gewicht. Man kann noch ganz dezent mit Magneten hinten arbeiten, wenn man das möchte, aber selbst das ist mit den richtigen Reifen unnötig.
Der Zigarettenanzünder ist kaputt.

Marcello
Beiträge: 84
Registriert: Sa 25. Apr 2020, 19:28

Re: Lötzinn als Gewichtsersatz?

Beitrag von Marcello »

oerk hat geschrieben:
Sa 9. Mai 2020, 21:54
Bei den V3 machen Gewichte begrenzt Sinn, ich wüsste nur nicht, warum man da Lötzinn nehmen sollte.
War die Frage weil es auch Bleihaltig also relativ schwer ist und ich nicht so viele Anglergewichte hier habe. Habe jetzt trotzdem mal ein V3 Auto mit Gewichten ausgestattet. Links und Rechts in die Aussparungen neben dem Motor und vorne ein bisschen als Vorderachsgewicht.

Ich kann es euch ja mal wissen lassen ob es was gebracht hat.

Marcello
Beiträge: 84
Registriert: Sa 25. Apr 2020, 19:28

Re: Lötzinn als Gewichtsersatz?

Beitrag von Marcello »

Also:

-Fahreinsatz raus um den Schwerpunkt nach unten zu verlagern.

-Profi Reifen vorne und hinten aufgezogen. Noch ungeschliffen. Auto läuft aber schon sehr rund.

- Die billigen Standartschrauben durch die Edelstahlschrauben ersetzt. Ich bilde mir ein das es was bringt. :D

-vorne 0,6g als Vorderachsgewicht.
-Links und Rechts neben Motor auch jeweils 0,6g

-Hinterachse mit Messing Zahnrädern aus V2 Chassis verbaut.

-Chassiskanten hinter der Aussparung für die Hörner so abgeschliffen das es nicht mehr an den Kurveninnenführungen hängen bleibt

So mehr geht nicht. Vielleicht noch Alus. Hab noch einen Satz hier liegen.

Fazit: Fahrverhalten ist besonders in Innenkurven erheblich stabiler. Durch das Gewicht vorne weniger Kontaktprobleme da die Kiste nicht so leicht abhebt. Mehr gibt es noch nicht zu berichten!
Dateianhänge
1589119828693644325505726606092.jpg

Benutzeravatar
Rufus
Beiträge: 3439
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 22:43
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von Rufus »

Moin,

Chassis versteifen und Ortmänner Nr.40 hinten drauf...dann kannste mit deinem zusätzlichen Gewicht auch mit Repro-Schleifer fahren. (Zusätzliches Gewicht im V3 lässt das Reibrad schneller zerbrösseln)

...wird aber trotzdem niemalsnie einen gemachten V1er überholen können...daher :fart:
Spar dir die guten Teile für V1er Kisten auf...vor allem deine Kohle.

Hab mir auch vor Ewigkeiten die kleinsten Baugleichen Edelstahl Schlitzschrauben für die Achsschenkel besorgt...leider sind die Köpfe einiger Schrauben hintenrum scharfkantig ....nicht mit dem bloßem Auge zu unterscheiden oder zu fühlen...aber für die Vorderreifen-Verschraubung nicht zu gebrauchen...klemmt mit dem Schraubkopf im Senkloch, da die Köpfe scharfkantig gearbeitet/gestanzt sind...geschehen durch das härtere Material selbst bei der Produktion...zerspanen so das Senkloch der Alufegen.
...hab die gleichen in normalem Baustahl vom gleichen Hersteller, die passen wieder ohne Reibung...Arschglatt :dancing:

Grüße :bye:
Bild
.....lieber am Lenkrad drehen als am Rad.....

Antworten